0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Polysaccharide (spezifisch die Beta-Glukane) gehören ohne Zweifel zu den wichtigsten Bestandteilen von Vitalpilzen. Leider ist jedoch ein Grossteil der pilzspezifischen 1-3 und 1-6 Beta-Glukane an Chitin gebunden. Chitin ist der Hauptbestandteil der Zellwände von Pilzen. Da Chitin jedoch vom menschlichen Körper nur schlecht aufgenommen werden kann sind die gebundenen Polysaccharide auch nicht verwertbar. 

Erst durch die Extraktion mit heissem Wasser werden die Beta-Glukane aus den Zellwänden gelöst. Hierbei können einige der Beta-Glukane auch denaturiert werden. Generell erhöht sich die Konzentration der Glukane jedoch signifikant im Vergleich zu einen Pilzpulver. 

 

Über die Bedeutung von Beta-Glukan Angaben auf Verpackungen

Da die Beta-Glukane im Pulver noch an Chitin gebunden sind, können sie nur sehr schwer oder gar nicht gemessen werden. Daher werden die Glukane durch eine Extraktion oder eine Säure zuerst aus dem Pulver gelöst bevor deren Gehalt gemessen wird. Die entsprechende Deklarierung auf der Verpackung muss sich entsprechend nicht auf den bio-verfügbaren, wasserlöslichen Teil der Beta-Glukane beziehen, sondern beinhaltet vor allem die nicht bio-verfügbaren Glukane die an Chitin gebunden sind. So kann es vorkommen, dass ein Pilzpulver einen gleich hohen Polysaccharidgehalt wie ein Extrakt aufweist, wobei die Polysaccharide in Vergleich zum Extrakt nicht wasserlöslich und somit nicht bio-verfügbar sind. 

Der Polysaccharidanteil eines Produktes ist nur dann aussagekräftig, wenn es sich um wasserlösliche, bio-verfügbare Beta-Glukane handelt. Wir von Hawlik standartisieren unsere Produkte auf einen bestimmten Beta-Glukan Wert und weisen nur die wasserlöslichen, bio-verfügbaren Beta-Glukane aus.

Schematische Struktur der Zellmembranen und –wände von Pilzen. 

1: Zellmembran; 2: Ergosterol; 3: Chitin; 4: Ankerproteine; 5: β(1,3) Glukan; 6: β(1,6) Glukan; 7: Mannoproteine.