0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Pleurotus

Pleurotus

Austernpilz, Pleurotus ostreatus, Austernseitling, Ping Gu, Kalbfleischpilz

Unterstützt das körperliche und geistige Wohlbefinden

Der Pleurotus ostreatus (Austernseitling) wächst fast überall auf unserem Planeten und verdankt seinen hohen Bekanntheitsgrad der Tatsache, dass er noch vor dem Champignon der weltweit wichtigste Speisepilz ist.

Doch er gilt nicht nur als besonders gesunder Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung, sondern wird auch aufgrund seiner interessanten Inhaltsstoffe weltweit sehr geschätzt.


DIE BESONDERHEIT AM PLEUTORUS

Der Pleutorus wird auch Weihnachts- und Winterpilz genannt, da er im Winter anzutreffen ist.


NAMENSBEDEUTUNG & NAMENSHERKUNFT

Der Pleutorus ostreatus hat viele verschiedene Namen. In Deutschland wird er Austernpilz oder Austernseitling genannt. Aufgrund seines Geschmacks, welcher leicht an Kalbfleisch erinnert, wird er auch Kalbsfleischpilz genannt. In Japan wird der Pleutorus Hiratake genannt, in China heisst er Ping Gu.


AUSSEHEN

Der Austernseitling wächst seitlich aus Baumstämmen und Ästen heraus. Auch der Stil ist seitlich und nicht mittig am Hut angebracht. Dieser ist breit und muschelförmig. Er erinnert leicht an eine Austernschale. Der junge Pilz ist weiss, wird mit zunehmendem Alter jedoch gelblich.


WO WÄCHST DER PLEUROTUS?

Der Pleurotus ist weltweit verbreitet. In der Regel wächst er im Winter auf abgestorbenen Buchen heran. Die optimale Temperatur beginnt bei 11 °C. Er wird aber ganzjährig kultiviert. Das ist sogar auf Kaffeesatzresten möglich.


INHALTSSTOFFE

Ganze 33,4 Gramm von 100 Gramm des Pilzes sind nur die Ballaststoffe. Der Anteil der Proteine beträgt 27,2 Gramm. Neben diesen Nährstoffen verfügt der Pilz über Vitamin B1, B2, B5, B6 und B7 sowie Vitamin D und Niacin. Auch Pantothensäure und Folsäure sowie einige Spurenelemente machen den Pleutorus zu einem wichtigen Vitalpilz.


WIRKUNG

Er ist reich an Ballaststoffen, welche besonders bei der Verdauung eine Rolle spielen. Sowohl sein Geschmack, als auch seinen hohen Anteil von Proteinen sorgt, dafür dass der Pleutorus besonders bei fleischloser Ernährung ein toller Ersatz darstellt, um die notwendige Proteinaufnahme zu ermöglichen.


WIE WIRD DER PLEUTORUS EINGENOMMEN?

Der Pleutorus kann gerne zur Mahlzeit als Fleischersatz verwendet werden. So ist er für Vegetarier und Veganer eine willkommene Proteinquelle. In getrockneter Form kann er zum Beispiel als Extrakt zu sich genommen werden.