0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Polyporus

Polyporus umbellatus

Eichase, Grifola umbellata, Zhu Ling


Unterstützt das körperliche und geistige Wohlbefinden

Polyporus umbellatus, auch Eichhase genannt, wächst auch wild in Deutschland, ist aber vor allem in asiatischen Eichen- und Buchenwäldern verbreitet. Dieser Pilz ist seit 2000 Jahren in naturkundlichen Überlieferungen beschrieben und galt bis weit in die Neuzeit hinein als Heilmittel, da er als harntreibend und als Mittel gegen Durchfall beschrieben wurde. Er ist bei uns ein unbekannter Speisepilz, wird aber in Asien seit jeher hoch geschätzt, da er wirkungsvolle Biovitalstoffe enthält!


DIE BESONDERHEIT AM POLYPORUS

Der Polyporus wird nicht nur in der Traditionellen chinesischen Medizin verwendet, sondern ist auch von den indigenen Völkern Amerikas bekannt.

NAMENSBEDEUTUNG & NAMENSHERKUNFT

Eichhase oder Büschel-Porling wird der Polyporus umbellatus auch genannt. In der Traditionellen chinesischen Medizin ist der Pilz schon mehr als 2000 Jahre bekannt. Er wird daher auch als "Arzneimittel des frommen Bauern" bezeichnet.

AUSSEHEN

Er ist 2–6 cm breit und verfügt über braune Hüte. Am Rand sind diese meist dünn, gewellt. Sein Stiel ist weiss und Stumpf artig. Das Fruchtfleisch hat einen leicht mehligen Geruch. Polyporus können schnell bis zu 50 cm gross werden.

WO WÄCHST DER POLYPORUS?

Der Polyporus oder Eichhase wächst in der Nähe der Wurzeln von Buchen oder Eichen. Er ist im asiatischen Raum, in Nordamerika sowie in Teilen Sibiriens zu finden. In Europa kann er im Osten, teilweise aber auch in Deutschland, gefunden werden.

INHALTSSTOFFE

Zu den Inhaltsstoffen zählen Ergosterol und Mannitol sowie Zink, Eisen, Kupfer und Biotin.

WIE WIRD DER PLEUTORUS EINGENOMMEN?

Der Polyporus ist nicht lange haltbar, zudem ist sein Geschmack nicht für jeden geeignet. Daher wird der Pilz hauptsächlich als Pulver oder Extrakt eingenommen und nicht als Speisepilz verwendet. Trotzdem wird er auch in Salaten oder Saucen verwendet.